Drucken
Hauptkategorie: Vereine
Kategorie: E-Kader

Der diesjährige Bezirkevergleichskampf der AK14 wird den unterfränkischen Teilnehmern noch lange in Erinnerung bleiben.
Am frühen Samstagmorgen ging es im modernen Reisebus gemeinsam mit den Oberfranken Richtung Garmisch-Partenkirchen. Nach der siebenstündigen Fahrt wurden die Schlafplätze in der Turnhalle vorbereitet. Auf dem Programmpunkt stand als nächstes die Besichtigung der Olympia-Skisprungschanze. Um die Zeit bis zur Führung zu überbrücken konnten sich die Jugendlichen noch in der angrenzenden Sommerrodelbahn vergnügen. Nach einleitenden Worten und geschichtlichen Hintergründen zum Skistadion ging es hinauf zum Schanzentisch. Dort konnte man sich wie ein Skispringer fühlen. Die entsprechenden Bilder kamen natürlich nicht zu kurz. Nach dem Abendessen wurde dann der Teamspirit für den nächsten Tag ge-weckt.
Nach überstandener Nacht in der Turnhalle und einem stärkenden Frühstück ging es ins Sta-dion mit Blick auf die Zugspitze. Bei der Eröffnung mit dem Einzug der Mannschaften zeigte das unterfränkische Team schon lautstarken Zusammenhalt.

Vergleichskampf 2018

Im Wettkampf überzeugten besonders die Jungs mit der besten Platzierung seit Jahren. Der dritte Platz war das Resultat einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Die meisten Punkte für das unterfränkische Team steuerte Ben Schicks bei. Beim Speerwurf mit neuer Bestweite von 34,19 Meter sammelte er zehn Punkte für den 5. Platz und beim abschließenden 800m Lauf sicherte er sich in 2:14,97 unter lautstarken Anfeuerungsrufen den 2. Platz und dreizehn Punkte für die Unterfrankenauswahl. Mit neuer Bestleistung war auch Oskar Bayer auf die-ser Strecke für Unterfranken erfolgreich. Zusammen neunzehn Punkte holten sich im Hoch-sprung Robin Finkelmann mit neuer persönlicher Bestleistung und Pascal Reß mit jeweils übersprungenen 1,55 Metern. Auch die Werferasse Sebastian Kelle und Nils Schlott steuer-ten weiter wichtige Zähler mit neuen Bestleistungen im Kugelstoßen und Diskuswurf bei. Dies gelang auch Jakob Müller und Nils Groetsch, die ihre Weitsprungweiten auf 5,15 bzw. 5,34 Meter verbesserten. Leider verletzte sich hierbei Groetsch, sodass der schnellste Mann für die Staffel ausfiel. Mit Tim Weinand am Start gelang hier trotz Umstellung noch ein 4. Platz. Am Ende fehlte sogar nur ein einziger Punkt auf die zweitplatzierte Mannschaft aus Mittelfranken.
Die weibliche Mannschaft musste sich diesmal mit dem 7. Platz begnügen. Die meisten Punkte konnte hierbei die Schweinfurterin Stefanija Filipovski mit ihrem sechsten Platz (9 Punkte) im Speerwurf und der 8. Platzierung (7 Punkte) im abschließenden 800 m Rennen verbuchen. Ihre Vereinskameradin Eriona Hoti war mit einem 8. Platz bei den 60 m Hürden und im Hochsprung mit dem 9. Rang die zweitwichtigste Punktesammlerin für ihr Team. Im Kugelstoßen mit neuer persönlicher Bestleistung war Pauline Steger mit 9,77 Metern und dem resultierenden 6. Platz erfolgreich. Annika Scheller erreichte hier mit 9,23 m ebenfalls Bestleistung und landete auf dem 10. Platz. Franka Quattländer konnte sich im 100 m Sprint um eine halbe Sekunde auf 13,31 Sekunden steigern und verbuchte damit den 10. Platz. Die-sen erreichten auch Miriam Jachnik bei 80 m Hürden und Eliese Hohmann über 800 m. Wei-terhin trugen Emma Schwinn, Selina Steigerwald und Carina Kiefer zur Teamleistung bei.
In der Gesamtwertung belegte Unterfranken damit den 5. Platz. Obwohl keiner der Teilneh-mer den Kader Richtwert für den Bayernkader der nächsten Altersklasse erfüllt hat, so hat sich dieser Jahrgang doch toll entwickelt und besonders bei der mannschaftlichen Geschlos-senheit Stärke gezeigt. Mit neuen Eindrücken und bleibenden Erinnerungen trat die Gruppe, die von den beiden Jugendsprechern Katharina Schmitt und Luisa Moser, der Schülerwartin im Kreis Würzburg Stefanie Ciupka und den Jugendwarten Martin Riedmann und Bernhard Schäfers betreut wurde, die Heimreise an.

Ein Bericht von Martin Riedmann

Vergleichskampf 2018a